Loading...

rOtring 800+ im Test – Touchscreen Stylus

Rotring 800+ Touch Stift mit Druckbleistift

Der Stylus 800+ von rOtring ist ein Druckbleistift und ein Touchscreen Stylus zugleich. Ich habe mich ein wenig mit der Verpackung, dem Design, der Funktionalität und dem Image von rOtring beschäftigt und daran will ich Euch teilhaben lassen. Auf dem nachfolgenden Bild sieht man den ausgefahrenen Zustand der Bleistiftmiene bzw. eben den Stylus-Modus des 800+.

Rotring 800+ Touchstift und Druckbleistift in einem in Schwarz

Verpackung:

In einem schlichten schwarzen Umschlag mit Prägung kommt der Stift zu einem. Wenn man diese öffnet, ist nochmal eine Verpackung im Prismenformat am Start. Alles in allem eine angenehme Erfahrung, wenn man den Stift auspackt.

Verpackung des rOtring 800+

Verpackung rOtring 800+

Design:

Komplett in Metall (bis auf die Spitze für den Touch) gibt es den 800+ in schwarz und silber. Die Spitze für die Bleistiftmiene ist in edlem Gold gehalten. Die Druckmechanik funktioniert einwandfrei und die Drehbewegung um von „Bleistiftmodus“ auf Touch umzustellen fühlt sich wertig an und verhindert ungewollte Kratzer, denn die Mienenführung kann so nicht aus versehen hervortreten. Der zusätzliche gold-rot-gold Ringabschluss am Drücker gibt dem Design noch den letzten Schliff. Wenn man ihn so in der Hemdtasche trägt, definitiv ein Blickfang.

Stylus 800+ von rOtring

Mein Stylus ist in silber und mir gefällt er ziemlich gut, in schwarz finde ich den Look weniger gut, aber das ist eben eine persönliche Empfindung.

Funktionalität des rOtring 800+:

Die Arbeit mit dem Bleistift ist sehr angenehm und durch das griffige Ende an der Spitze kann man sehr gut und kontrolliert damit Schreiben und vor allem zeichnen. Den Touchscreen Stylus muss man schon sehr fest aufdrücken, aber dann funktioniert er gut. Was mich ein wenig stört, ist der Kontaktaufbau am Anfang nach dem Aufsetzen. Dieser ist etwas verzögert. Wenn man zeichnet, macht es keinen sonderlichen Unterschied, aber wenn man immer nur Stichworte aufschreiben will, benötigt es ein wenig Übung.

Mein Fazit:

Die Idee und Umsetzung ist gut gelungen, bis auf das kleine Problem, mit dem verzögerten reagieren wenn man schreibt. Allerdings soll man mit diesem Stift ja seine Ideen zeichnen und eher weniger schreiben. Die Stylusspitze ist weder zu fest, noch zu weich. Habe schon einige andere Stifte für Touch probiert, vom Gefühl her ist der rOtring 800+ genau in der Mitte. Wenn es nach meinem Geschmack ginge, fände ich es besser, wenn die Spitze etwas dünner wäre. Die breiteren Ausführungen liegen mir generell nicht. Alles in allem aber eine gute Idee. Jetzt kommt noch ein kleines Manko, der 800+ ist nämlich für den Preis von stolzen 70 € erhältlich. Ein Punkt, der sicherlich eine Rolle in der Kaufentscheidung spielt, für mich ist es ein Punkt, der ein wenig Bedenkzeit in Anspruch nimmt. Ein „No-Brainer“ ist es somit nicht, aber sicherlich für viele das Geld wert.

Image von rOtring:

Um abzurunden, gehe ich kurz noch auf rOtring selbst ein, denn der Imagwandel ist mir direkt ins Auge gestochen. Erst vor kurzem habe ich einen Faber-Castell Druckbleistift gekauft, weil für mich rOtring ein wenig aus dem Sichtbereich gerutscht ist. Früher hatte ich alles von der Marke, aber irgendwie hatte sie an sexyness verloren. Mit dem neuen „dunklen“  und minimalistischen Image finde ich die Marke wieder ansprechender, vor allem auch den Schritt in die moderne Richtung. Nicht stehen bleiben auf dem was man erreicht hat, sondern steigern und sich neu erfinden. So gefällt mir das schon viel besser. Dann bleibt die Kultmarke auch Kultmarke.

Weitere Informationen und Videos gibt es unter www.rotring.com

You might also like

No Comments

Leave a Reply